Bücher

Ich liebe es, zu lesen. In eine andere Welt abzutauchen, und sei es nur für eine kurze Zeit, entspannt mich und hilft mir, Kraft zu tanken. Ich verschlinge Bücher teilweise in wenigen Stunden.
Was liegt da näher, als meine liebsten Bücher, Buchreihen, Autoren einmal in einem Blogpost vorzustellen?

Disclaimer! Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder ständige Aktualität dieser Liste! Sie ist heute absolut aktuell, niemals vollständig und wird sich in kürzester Zeit erweitern!

So, starten wir. Mit faszinierenden Geschichten verschiedenster Genres und für verschiedenste Altersklassen. Mein Buchgeschmack ist ziemlich weit gefächert. Im Folgenden werde ich den Inhalt der einzelnen Bücher nur kurz anreißen, um niemanden zu spoilern. Auch in den Kommentaren bitte ich darum, keine Geschichten zu spoilern, sondern lediglich kurz zusammenzufassen, worum es geht. Die Reihenfolge sagt nichts über den Beliebtheitsgrad aus! 😉
Ansonsten wünsche ich viel Spaß!

  1. The Green Mile – Stephen King: Schauplatz ist der Todestrakt eines Staatsgefängnisses in den USA 1930er-Jahre. Der Gefängniswärter Paul Edgecomb bekommt den Todeskandidaten John Coffey (wie das Getränk, nur ein bisschen anders geschrieben), mit seiner ziemlich merkwürdigen Geschichte. Es geht um Rassismus, um Liebe, um Übernatürliches, um Hass, um die Todesstrafe und um so viel mehr.
    Übrigens wunderbar verfilmt mit dem großartigen Tom Hanks als Paul Edgecomb und dem nicht minder wunderbaren Michael Clarke Duncan (RIP) als John Coffey.
  2. Harry Potter-Reihe – Joanne K. Rowling: Wer kennt die siebenteilige Geschichte des Zauberlehrlings Harry Potter nicht? Er wächst als Waise bei Tante und Onkel auf und wird binnen sieben Jahren zum Zauberer ausgebildet und muss nebenbei noch den mächtigsten dunklen Zauberer aller Zeiten besiegen. Eine Buchreihe, die eine ganze Generation geprägt hat – meine.
    Auch als Film erschienen – Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint gegen Ralph Fiennes als Er-desse-Name-nicht-genannt-werden-darf!
  3. Die Welle, Ich knall euch ab! & Fame Junkies – Morton Rhue: Drei sehr unterschiedliche Bücher (eins bereits im letzten Lieblinge-Post angerissen) mit sehr unterschiedlichen Themen, aber einer Gemeinsamkeit: Erschreckender Realität und Aktualität. Morton Rhue befasst sich mich den Problemen der heutigen (US-amerikanischen) Gesellschaft und zeigt unheimlich ehrlich auf, wie mit diesen Problemen umgegangen wird. Für mich absolut lesenswert, ich verschlinge seine Bücher!
  4. Wir Kinder vom Bahnhof Zoo – Christiane F.: Was als ein Interview für den stern begann, wurde zu einem meiner meistgeliebten Bücher. Sowohl in der Schule als Lektüre (semioptimal!) als auch privat sehr geliebt. Die Autobiografie der jungen Christiane, die vom Dorf mit ihrer Familie nach Berlin zieht und über Haschisch und diverse Pillen zur Heroin-Süchtigen wird. Hautnah und sehr ehrlich berichtet Christiane über die Sucht, den kalten Entzug und das Anschaffen gehen.
    Letztes Jahr hat Christiane F. übrigens ein neues Buch, über ihre Zeit nach dem Ende des ersten Buches, herausgebracht, das auf meiner Wunschliste steht.
  5. P.S. ich liebe dich & Für immer vielleicht – Cecelia Ahern: Ja, ich bin ein Mädchen und mag Liebesromane. Die beiden Bücher von Cecelia Ahern sind sehr berührend, haben mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Also alles, was ein gutes Buch mit einem tun sollte.
    Die Verfilmung des ersten Buches habe ich mir teilweise angesehen, fand ich aber sehr schlecht, daher habe ich mich für den zweiten dazu nicht einmal aufraffen können.
  6. Er ist wieder da – Timur Vermes: Was würde Hitler tun, wenn er im 21. Jahrhundert plötzlich wieder aufwachen würde? Eine spannende Frage, die Timur Vermes da zu beantworten versucht. Und mitten im Buch stellte ich fest – ich fühle mit dieser Person, mit diesem armen, einsamen Menschen, der keine Petit Four mag, sondern lieber guten Eintopf. Und das, obwohl ich weiß, für was für schreckliche Taten er verantwortlich war!
    Das Buch behandelt aber auch das Thema, ob so etwas oder etwas ähnliches in Deutschland nochmal möglich wäre. Hier entsteht eine spannende Ähnlichkeit zur Welle von Morton Rhue. Und wer meine Meinung wissen will: Ja, es kann möglich sein. Gefeit sind wir davor nicht – trotz oder gerade wegen unserer Geschichte.

Das waren jetzt erstmal sieben Autoren mit ihren Büchern, die ich fabelhaft, inspirierend und spannend finde und die ich absolut und uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
Und nein, ich lese Bücher nicht nur einmal. Die Harry Potter-Reihe lese ich ca. jedes Jahr einmal. Die anderen Bücher lese ich auch immer wieder.

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s