Meine Obsession: Kochbücher

Ihr wisst ja, dass ich wesentlich seltener koche und backe, als ich gern würde. Leider, aber das liegt vor allem daran, dass ich dafür zu wenig Zeit habe… Doch ich habe eine kleine Obsession mit Koch- und Backbüchern. Dafür, dass ich kaum koche, habe ich eine erstaunlich große Sammlung an Kochbüchern – und wenn man mir meine Freude machen möchte und nicht weiß, womit, dann liegt man mit einem Kochbuch eigentlich immer richtig.
Ich habe natürlich auch Rezepte von Hand aufgeschrieben, von Mutti und Schwiegermutti, aus dem Internet, und koche gerne danach. Aber Kochbücher sind für mich etwas ganz Besonderes!
An dieser Stelle möchte ich euch die Kochbücher, die ich besitze, kurz vorstellen und euch erzählen, was ich an welchem Buch besonders schätze. Ich hoffe, euch gefällt’s und vielleicht habt ihr ja Tipps, welche Kochbücher ich mir dringend mal ansehen sollte!

  1. Das goldene Buch der Kochkunst von Elizabeth Schuler. Der Untertitel beschreibt dieses Kochbuch ganz gut: 2200 Rezepte fürs Leben. Dieses Buch ist gefühlte 100 Jahre alt und ich habe es zum Auszug aus meinem Elternhaus von meiner Mutter bekommen. Es hat alle Basics, von Wie mache ich eine Sauce selbst? über Backrezepte bis hin zu Tischsitten. Ich blättere definitiv zu wenig in diesem Buch, aber wenn ich mal absolut nicht weiter weiß, rettet es mir auf Deutsch gesagt den Arsch.
  2. Studentenfutter von Dr. Oetker, im Heyne Verlag erschienen. Dieses Buch habe ich von meinem lieben Cousin bekommen. Es enthält Tipps für die Grundausstattung jeder Küche und verschiedenste Gerichte, die alle relativ simpel sind. Von Suppen über Herzhaftes bis zum Dessert ist alles da. Schon mehrfach gemacht habe ich die Baked Potatoes.
  3. Junk Food – Aber richtig! von Liselotte Forslin, im edel-Verlag erschienen. Dieses Buch habe ich mir aufgrund einer Empfehlung des YouTubers Esslust selbst gekauft. Auch hier finden sich verschiedenste Gerichte drin, doch eines haben sie alle gemeinsam – sie werden gemeinhin als Fast Food bezeichnet. Burger, Pommer, Sandwiches, aber auch Süßes findet sich hier – in einer relativ gesunden Alternative. Die Autorin legt großen Wert auf perfekte, hochwertige Zutaten und darauf, dass selbst das Bürgerbrötchen und die Mayo selbst gemacht werden. Sie hat eine Küchenmaschine und darauf bin ich echt ein bisschen neidisch, muss ich zugeben.
  4. Deutschlands liebste Rezepte. Ein Kochbuch, das ich von meinem Lieblingsmann geschenkt bekommen habe, noch bevor wir zusammengezogen sind. Es ist mit klassischen deutschen Rezepten gespickt und hat mir und dem Lieblingsmann schon oft Inspiration gegeben. Viele Rezepte koche ich allerdings schon lange ähnlich selbst – völlig ohne Rezept.
  5. Lasagne, Ravioli & Co. aus dem Zabert-Sandmann-Verlag. Habe ich mir selbst gekauft, weil’s relativ günstig war und ich gern Pasta esse. Allerdings habe ich daraus noch nie etwas gekocht, weil mein perfektes Lasagne-Rezept von meiner Schwiegermutti in spe kommt und der Lieblingsmann kein allzu großer Ravioli-Fan ist. Ich warte also immer noch auf die perfekte Gelegenheit, dieses Kochbuch auszuprobieren!
  6. Wok – neue Vielfalt für Asien-Köche – schnell, knackig und exotisch aus dem GU-Verlag. Dieses Kochbuch habe ich, bzw. haben wir, der Lieblingsmann und ich zu unserem Wok vor einigen Jahren von meiner Tante und meinem Onkel dazubekommen. Da der Lieblingsmann allerdings auch nicht der allergrößte Fan der Asien-Küche ist, ist dieses Kochbuch bisher auch mehr Deko in meiner Küche als alles andere.
  7. Weihnachtsbacken von A – Z von Dr. Oetker. Dieses Buch habe ich mir 2014 gekauft, als ich unbedingt mehr zu Weihnachten backen wollte. Das Problem bisher war nur, dass ich zu Weihnachten auf der Arbeit immer so viel zu tun hatte, dass ich absolut keine Zeit hatte, zu Weihnachten zu backen. Aber ich nehm’s mir trotzdem jedes Jahr wieder vor! In diesem Buch habe ich wenigstens schon ein paar Rezepte markiert, die ich gern umsetzen möchte.

Das sind sie also, meine Kochbücher (und das eine Backbuch). Ihr seht, Backbücher habe ich noch nicht so großartig, aber ich arbeite daran. Und ich arbeite auch daran, mehr zu backen! Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich unbedingt mal auschecken sollte?

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s