Der Junggesellinnenabschied

Seht ihr, wie viele doppelte Buchstaben in dem Wort Junggesellinnenabschied vorkommen?? Irre. Ab jetzt werde ich die Abkürzung JGA nutzen. Ist ja auch viel einfacher.
Vorab: Ich werde zu diesem Beitrag keine Fotos hochladen. Natürlich existieren Bilder. Aber diese möchte ich, zum Schutze der Privatssphäre von anderen Leuten, nicht veröffentlichen.

Nun aber rein ins Vergnügen und los geht’s, mit dem detaillierten Bericht meines Junggesellinnenabschieds! Am vergangenen Samstag, dem 5. März war es soweit, mein JGA stand an. Und ganz ehrlich? Ich kann nur jeder Braut empfehlen, einen JGA zu haben (oder ihrer Trauzeugin nahezulegen, einen für sie zu veranstalten). Denn es ist toll, wenn es einen Tag oder Abend mal nur um dich, die Braut geht. Nicht um Veranstalter, Dienstleister, den Pastor oder Termine. Nur um dich, deine Freundinnen und wie toll ihr seid! Das ist himmlisch, das hätte ich mir selbst so früher nie träumen lassen. Aber von Anfang:

Samstag, 15 Uhr. Treffen bei meiner Trauzeugin. Mein Onkel war so lieb und hat meine Mutti, meine Patentante und mich zu ihr gefahren. Zu dem Zeitpunkt hatten meine Mutti und ich allerdings schon zwei Flaschen Sekt getrunken und dementsprechend hibbelig kamen wir dann bei meiner Trauzeugin an. Direkt nach unserer Ankunft gab es gleich die erste Überraschung: Ich wurde ins Schlafzimmer geführt und durfte ein knallrotes, ein bisschen zu enges T-Shirt mit dem Aufdruck „Elite-Braut“ anziehen! Kleiner Tipp: Die Fruit of the Loom-Damenshirts fallen seeeehr eng aus! Dann kam ich ins Wohnzimmer, wo alle meine liebsten Mädels auch knallrote T-Shirts mit „Security der Braut“ trugen! Ich war hin und weg – und das ist sonst gar nicht meine Art. Dann bekam ich auch noch einen Schleier an einem Haarreif auf (und ich hatte doch morgens eine halbe Stunde mit Föhnen und Stylen im Bad verbracht).
Fertig aufgestylt durfte ich dann unseren Ehrengast begrüßen. Meine fabelhafte Trauzeugin hatte nämlich zur Feier des Tages eine Dildofee gebucht! Es wurde eine sehr lustige Party, mit Sekt, Schnäpsen, und Knabberzeug. Wer mehr zum Thema Dildoparty erfahren möchte, lasse es mich wissen, dann gibt’s dazu einen ganz eigenen Blogpost! 😉 Auf jeden Fall gab’s nach dem Dildoerlebnis erstmal Pizza und Nudeln vom netten Liefermann.

Um 19:15Uhr ging’s dann wieder los, ab zur U-Bahn. Ich hab‘ natürlich mit meinem coolen Styling alle Blicke auf mich gezogen… Aber kein Problem, mit Sekt lässt sich alles aushalten! Wir hatten nämlich mit noch ein paar mehr Leuten als bei meiner Trauzeugin in einer Cocktailbar einen Tisch reserviert, wo wir stilvoll mit Cocktails den Abend ausklingen lassen wollten. Und was soll ich sagen? Ich hatte einen der besten Abende seit langem! Vor allem auch, weil ich spätabends (übrigens mit einem total lustigen und süßen Barkeeper) einen eigenen Cocktail mixen durfte. Und ich schwöre euch eins: Der Barkeeper wollte mich abfüllen!!! Als ich meinte, das würde an Wodka im Cocktail reichen, hat er mal locker flockig noch einen Schuss dazugegeben und meinte „So viel kann man auch machen“. 😀 Der Cocktail war aber dennoch sehr lecker. Überhaupt schmecken die Cocktails im Sausalitos in Bochum verdammt gut! Kann ich nur empfehlen!
Zum Abschluss bin ich dann mit Mutti und der Patentante noch auf eine Cola in eine andere Bar gegangen, von wo mich der zauberhafte Lieblingsmann dann abgeholt hat. Alles in allem ein sehr gelungener Abend. Und hoffentlich (obwohl’s ja meine letzte Party in Freiheit war), nicht der letzte dieser Art.

Falls ihr noch mehr Details erwartet habt, oder einen Bauchladen, muss ich euch enttäuschen. Ich bin wirklich nicht der Typ für einen Bauchladen, ich möchte mich nicht vor allen Leuten zum Affen machen. Wer das geil findet – bitte. Ich nicht. Auch so haben mich alle als Braut erkannt (dem Schleier sei Dank!) und wollten wissen, wann’s denn so weit ist. Wenn sie dann allerdings das Datum gehört haben, mussten schon alle lachen. Wer heiratet auch schon am 1. April?!
Bis dahin sind es übrigens inzwischen weniger als drei Wochen. Läuft.

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s