Sonnenschutz im Urlaub

Ich finde Sonnenschutz extrem wichtig. Ich habe extrem helle Haut und neige im Sommer sowohl zu Sommersprossen als auch zu Sonnenbrand. Deshalb brauche ich für den Urlaub immer einen guten Sonnenschutz. Und mit gut meine ich hoch.

Eine kurze Anekdote: Ich war 2011 mit dem Lieblingsmann schon einmal auf Malta. Auch für 10 Tage, allerdings Ende August. Und bereits am zweiten Tag habe ich mir auf den Schultern einen dermaßen schlimmen Sonnenbrand geholt, dass ich den Rest der Urlaubs
a) nur auf dem Bauch schlafen konnte,
b) Hilfe beim Anziehen brauchte und
c) jeden Tag einige Tabletten ibuprofen nehmen musste.
Ibuprofen deshalb, weil es entzündungshemmend wirkt und ein Sonnenbrand eine schlimme Entzündung der Haut ist. Zusammen mit kühlenden Cremes hat das wirklich geholfen.

Damit das nicht wieder passiert, habe ich mir im Drogeriemarkt meines Vertrauens einige Sonnenschutzprodukte gekauft. Ich bin ja eigentlich ein Freund davon, Beautyprodukte abgefüllt in kleinen Flaschen in den Urlaub mitzunehmen, aber bei Sonnenschutz mache ich da eine Ausnahme – ich will nämlich nicht mitten im Urlaub keinen Sonnenschutz mehr haben. Und ja, ich weiß, dass man auch auf Malta Sonnencreme und so weiter bekommt, aber ich möchte einfach kein Risiko eingehen. Jeder Sonnenbrand steigert ja auch das Hautkrebsrisiko. Also gibt es von allen Dingen Full Size-Größen. Von Sonnencreme und After Sun-Lotion habe ich sogar je zwei Flaschen geholt, damit der Lieblingsmann seine eigenen hat.
Ich habe die Eigenmarken-Produkte von dm gekauft, für den Körper Sundance und für die Haare balea professional. Im Folgenden will ich auf die einzelnen Produkte näher eingehen.

Für den Körper habe ich gekauft: Die Sundance Sonnenmilch in LSF 30 (HOCH). Das war der höchste Sonnenschutz, den es für den Körper beim Drogeriemarkt meines Vertrauens gab. Er ist wasserfest, bietet UVA- und UVB-Schutz und spendet (angeblich) 24 Stunden Feuchtigkeit. Die Flasche enthält 200ml und wie gesagt, der Lieblingsmann hat davon auch eine Flasche bekommen. Da man diese Produkt aber nicht unbedingt im Gesicht anwenden soll habe ich dafür ein extra Produkt gekauft: Die Sundance Sonnencreme in LSF 50 (HOCH) – ideal für’s Gesicht. Auch sie ist wasserfest und bietet UVA- und UVB-Schutz. Außerdem ist sie nicht fettend. Diese Tube enthält 100ml, davon reicht vermutlich eine, weil der Lieblingsmann das in der Regel nicht so genau nimmt (Mann eben). Dann habe ich noch ein Après-Spray gekauft. Es gab beim Drogeriemarkt meines Vertrauens auch Duschgel und Shampoo und Conditioner mit After-Sun-Effekt, aber diese Produkte habe ich nicht gekauft. Das hat einfach damit zu tun, dass ich, vor allem für die Haare, auf meine Pflegeserie zurückgreifen werde, weil meine Haare etwas schwierig sind und ich keine Experimente machen will. Außerdem ist mir eine After-Sun-Dusche nicht so wichtig, Duschgel habe ich genug zu Hause. Das Sundance Après Spray mit Insektenschutz soll hautberuhigend wirken, dank Aloe Vera und Panthenol und außerdem „mit der Kompetenz von S-quito free“ (Zitat Flaschendeckel) gegen Mücken und ähnliche Insekten wirken. Und das fand ich so cool, dass ich davon auch zwei 100ml-Flaschen mitgenommen habe. Zu guter Letzt habe ich für den Körper noch den Sundance Lippenbalsam in LSF 50 (HOCH) gekauft. Er soll nicht fettend sein. Dieses Produkt ist das einzige, das ich auch schon ausprobiert habe und ich kann sagen, dass er sehr angenehm auf den Lippen ist und eine relativ feste Konsistenz hat. Ich werde allerdings meinen blistex classic auch noch mit in den Urlaub nehmen, da ich den für abends einfach noch ein bisschen reichhaltiger finde.
Hat jemand einen Tipp für eine gute After-Sun-Pflege für’s Gesicht? Bisher ist der Plan, dass ich einfach meine normale Tages- bzw. Nachtcreme dafür nehme.

Für die Haare habe ich zwei Produkte gekauft. Zum einen das balea professional Sonnenschutz-Spray für alle Haartypen. Es soll das Haar vor UV-Schäden schützen und die Haare vor dem Austrocknen bewahren. Es ist kein direkter LSF angegeben, aber ich denke, dieses Spray ist immer noch besser als gar kein Schutz. Die Flasche enthält 150ml, wahrscheinlich komme ich damit auch über den Urlaub hinaus noch aus. Außerdem habe ich zwei Packungen der balea professional After Sun-Intensivkur mitgenommen. Ich benutze regelmäßig die Kur für coloriertes Haar aus dieser Serie und hoffe, dass die Kur sehr feuchtigkeitsspendend ist. Wie alle meine Haarpflege-Produkte ist sie ohne Silikone und eine Packung reicht bei mir für 2 bis 3 Anwendungen.

Falls euch interessiert, was ich sonst noch so in meinem Kulturbeutel dabei habe (Spoiler: Eine separate Schminkrasche gibt es nicht!), dann freut euch, der Beitrag ist auch schon in the making.

Ein Hinweis noch zum Schluss: Es bringt nichts, aber auch gar nichts, Sonnenschutz den Tag über nachzuschmieren. Denn der LSF multipliziert sich praktisch mit eurer Eigenschutzzeit. Bei Hauttyp 1 (wie ich) liegt diese bei etwa 4 bis 5 Minuten. Eine Creme mit LSF 30 wird also mit 5 multipliziert, was einen Schutz von 150 Minuten, also etwa 2 1/2 Stunden macht. Nach dieser Zeit ist euer Eigenschutz bei null angekommen. Wenn ihr jetzt nachschmiert, beträgt euer Schutz 30 mal null Minuten… Was das ergibt, könnt ihr euch selbst ausrechnen. Ihr müsst eure Haut also nach der Schutzzeit mechanisch gegen die Sonne schützen, zum Beispiel indem ihr euch eine Weile drinnen aufhaltet. So hat der Körper Zeit sich zu regenerieren.

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

2 Kommentare zu „Sonnenschutz im Urlaub“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s