Der Inhalt des Kulturbeutels

Der Kulturbeutel einer Frau ist ein absolutes Mysterium und gut behütetes Geheimnis. Doch heute möchte ich dieses letzte Geheimnis der Menschheit lüften und euch zeigen, was ich in meinen Kulturbeuteln (es sind zwei…) für zehn Tage Sommerurlaub so mit mir herumschleppe. Und es ist einiges! Nebenbei gibt’s vielleicht noch eins, zwei Tipps für das Packen und Bestücken des Beutels, denn ich habe einige gute Erfahrungen weiterzugeben! 😉

Vorweg: Meine Sonnenschutzprodukte befinden sich natürlich auch im Kulturbeutel, aber auf die gehe ich hier nicht nochmal näher ein, das habe ich an dieser Stelle bereits getan. Also legen wir mal los!

Tipp Nr. 1: Macht euch Gedanken, was in eurem Kulturbeutel auslaufen kann. Wenn ihr, so wie ich, mehrere Taschen mitnehmt, besteht vielleicht die Möglichkeit, die Sachen so aufzuteilen, dass ihr eine Tasche nur mit den Dingen gefüllt habt, die auslaufen können und eine mit denen, bei denen dahingehend nix passieren kann.

Ich habe also zwei Taschen. Beide haben das gleiche Design, blau-weiß gestreift (wer hätte das bei mir nur vermutet…) und sind für günstiges Geld aus dem Primark. In der größeren Tasche befinden sich alle Pflege- und Kosmetikprodukte, die auslaufen können. In die kleine Tasche kommen die Utensilien und festen Produkte, die ich alle an einem Ort haben möchte. Fangen wir also mit dem Inhalt der größeren Tasche an!

Tipp Nr. 2: Bei der Planung des Kulturbeutels macht ihr euch am besten eine sinnvolle Reihenfolge. Ich gehe immer die Dinge der Reihe nach durch, wie ich sie benutze. Das heißt, zuerst Zähne putzen, waschen, duschen morgens. Dann alles was danach kommt. Und so weiter und so fort. Andere gehen von Kopf nach Fuß oder umgekehrt vor. Nehmt, was euch am besten liegt.

Der Inhalt von Tasche 1 (der größeren Tasche):

  • Zahnpasta
  • Gesichtswasser
  • bebe 3-in-1 Reinigungstücher
  • Tagescreme
  • Augencreme
  • Duschgel
  • Shampoo
  • Conditioner
  • Peeling
  • Bodylotion
  • Deo
  • Augenbrauenpuder (Catrice eye brow-Set)
  • Augenbrauengel (essence lash & brow-Designer)
  • Concealer (Manhattan Wake-up)
  • Gesichtspuder (Catrice prime and fine)
  • Mascara (maybelline the Rocket Volum’Express)
  • 2 Lipliner (trend it up 020 und 040)
  • Lipgloss (Catrice Beautifying lip smoother in 030 Cake pop)
  • Nachtcreme
  • Sonnenschutz (wie gesagt)

Wie ihr seht, nehme ich relativ wenig Make-up mit. Das hat vor allem damit zu tun, dass ich nicht vorhabe, mich im Urlaub großartig zu schminken. Das Wetter soll ganz gut werden und ich hoffe, einen schönen Urlaubs-Glow zu kriegen, sodass ich kein großartiges Make-up brauche. Ich habe also nur was für die Augenbrauen mit, einen Concealer (gegen Augenringe), Puder, um den Concealer zu setten, ein bisschen Mascara und ein bisschen was für farbige Lippen. Und selbst da bin ich mir nicht sicher, ob das nicht schon zu viel ist!

Tipp Nr. 3: Man kann ja inzwischen fast alles in kleinen Reisegrößen kaufen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass diese teilweise relativ teuer im Verhältnis zum Originalprodukt sind. Wenn ich also sowieso die Originalgröße eines Produktes zu Hause habe, nutze ich lieber kleine Flaschen, in die ich dann das Produkt abfülle. Diese Fläschchen gibt es günstig im Drogeriemarkt oder auch bei Primark. Meist kommen die sogar noch mit einem durchsichtigen Zip-Beutel, der sich super für’s Handgepäck eignet!

Konkret habe ich Tipp 3 hier bei meinem Duschgel, Shampoo, Conditioner, dem Gesichtswasser und der Nachtcreme angewandt. Tages- und Augencreme kommen in meinem Fall schon in relativ kleinen Plastiktuben, deshalb fand ich das nicht nötig. Die Nachtcreme ist allerdings in einem Glastiegel (Achtung, Bruchgefahr!), deshalb habe ich etwas in einen Plastiktiegel abgefüllt. Das Peeling und die Bodylotion hätte ich auch abgefüllt, aber ich habe sie in diesem Fall in kleinen Reisegrößen letztes Jahr im London-Urlaub gekauft. Deshalb war das nicht nötig.

Tipp Nr.4: Ich klebe Flaschen und Tiegel ganz oft mit Klebeband (auch bekannt als Tesafilm) zu. Manche nehmen dafür auch Frischhaltefolie, aber ich HASSE Frischhaltefolie. Tesa nimmt wenig Platz weg, sodass ich eine Rolle auch mit in den Urlaub nehmen kann, für den Rückweg. So verringere ich die Auslaufgefahr noch mehr. Manch‘ einer mag das für paranoid halten und vielleicht bin ich auch paranoid. Aber ich brauche die Sicherheit, dass meine Sachen heil im Urlaub ankommen.

Der Inhalt von Tasche 2:

  • Zahnbürste
  • Wattepads
  • Wattestäbchen
  • Bürste
  • Augenbrauenbürstchen mit -pinsel
  • Puderpinsel
  • Wimpernzange
  • Nagelfeile
  • Haarspray

Tipp Nr. 5: Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Wattestäbchen packe ich immer in kleine, durchsichtige Täschchen (die, die man bekommt, wenn man beim Drogeriemarkt einen Pinsel kauft, eignen sich sehr gut!), damit ich direkt alle an einem Platz habe und sie nicht überall rumfliegen und ich, wenn ich eines brauche, wieder keins finde.

Meine Zahnbürste kommt einfach in einen kleinen Gefrierbeutel, weil wir keine fancy Hüllen für unsere Zahnbürsten haben.

Tipp Nr.6: Der Urlaub ist eine super Gelegenheit, eine frische Zahnbürste zu benutzen! Wir wechseln unsere Zahnbürsten viel zu selten, da kommt der Urlaub wie gerufen. Zweiter Vorteil: Ihr könnt die alte Zahnbürste am Morgen der Abfahrt bzw. des Abflugs noch benutzen und habt schon die frische mit, sodass ihr die alte nicht morgens in aller Hektik in den Koffer werfen müsst! (Okay, ich muss das zwar mit der Tagescreme machen, aber irgendwas ist ja immer).

Auf Trockenshampoo habe ich bewusst verzichtet, weil ich mir wahrscheinlich sowieso jeden Tag die Haare (zumindest mit Wasser) waschen werde. Schweiß, Sonnenschutz, Seeluft, das alles ist nicht gut für die Haare. Deshalb macht Trockenshampoo absolut keinen Sinn.
Ich nehme übrigens auch keinen Nagellack mit, weil ich im Urlaub immer zu faul bin, Nagellack zu benutzen. Ich werde mir am Tag vor dem Abflug die Nägel stutzen und einen pflegenden Klarlack benutzen, das reicht mir für 10 Tage dicke.
Welche Produkte ihr am Ende mitnehmt, hängt natürlich davon ab, was ihr gerne benutzt, wohin ihr fahrt, welche Ansprüche ihr habt, wie viel Make-up ihr gerne benutzt und wie viel Haarstyling ihr im Urlaub macht. Ich werde keine riesigen Hochsteckfrisuren machen, daher brauche ich zum Beispiel keinen Toupierkamm. Ich werde einige Haargummis und Haarnadeln mitnehmen, auch diese kommen in ein kleines Täschchen (s. Tipp 5), ich werde sie aber wohl nicht in den Kulturbeutel packen (der Grund: Platzmangel). Auch eine Pinzette kommt mit, aber im Erste-Hilfe-Täschchen.

Das war also der Inhalt meines Kulturbeutels, mit ein paar Tipps zum Packen desselbigen. Ich freue mich schon sehr auf den Urlaub (wie man vielleicht merkt) und habe innerlich schon gepackt. Ich hoffe nur, dass alles in meinen kleinen Koffer passt… Ach, wird schon!

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s