Der Schatz im Silbersee

So heißt eine Winnetou-Geschichte von Karl May. Okay, dass wusstet ihr jetzt wahrscheinlich alle. Wusstet ihr auch, dass das Ensemble der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg in dieser Spielzeit 2016 genau dieses Stück gespielt hat? Ja? Okay. Aber wusstet ihr, dass ich dort war und mir das Stück im Freilichttheater Kalkberg angesehen habe?

Spoiler: Es war grandios! Der Lieblingsmann und ich sind im August in Hamburg gewesen und haben am Sonntag einen Abstecher in’s etwa eine Autostunde entfernte Bad Segeberg gemacht. Wir sind bei dem schönen Wetter erst ein bisschen durch die Stadt gebummelt und dann zum Theater gelaufen. Das Abenteuer fing dort auch schon an. An den Laternen, die die Straße und den Weg zum Theater säumen, finden sich alle Plakate der bisherigen 65 Spielzeiten. Im nächsten Jahr kommt dann das neue Plakat für die 66. Spielzeit 2017 hinzu.
Das Theater selbst ist imposant. Der Lieblingsmann und ich waren schon begeistert, als wir dort ankamen. (Mal abgesehen davon, dass wir Katy Karrenbauer gesehen haben!!) Wir haben das Stück in der Nachmittagsvorstellung gesehen, die Abendvorstellung ist aber wahrscheinlich noch ein bisschen imposanter, wegen der Lichteffekte. Die Karte kostete dieses Jahr in der besten Platzkategorie 27,50€. Wenn man sich jetzt überlegt, was Musicals in Hamburg z. B. kosten… Wow. Und die Besetzung war 2016 auch fabelhaft: Jan Sosniok als Winnetou, Til Demtrøder als Old Shatterhand, Susan Sideropoulos, Oliver Stritzel und und und. Die Karl-May-Spiele sind generell immer starbesetzt. Und dann die Feuereffekte, die Pferde, die Vögel, das tolle Bühnenbild, die genialen Witze. Ich habe mich erschrocken, mich gefürchtet, mitgefiebert und Tränen gelacht – und das alles in knapp zwei Stunden Netto-Spielzeit.

Der Inhalt des Stücks ist aktueller denn je: Es geht um Rassentrennung, um Hautfarbe, um Liebe, um Rassismus – und natürlich um einen sagenumwobenen Indianer-Schatz im Silbersee. Rothäute gegen Bleichgesichter, die Blutsbrüder Winnetou und Old Shatterhand mittendrin. Eine spannende Geschichte, die, gerade in der heutigen Zeit, zum Nachdenken anregen sollte. Denn wer gewinnt am Ende? Die Liebe, natürlich.

In der nächsten Spielzeit wird „Old Surehand“ gegeben – und ratet mal, wer definitiv wieder hinfahren wird? Der Lieblingsmann und ich haben Blut geleckt und werden auf jeden Fall wieder nach Bad Segeberg fahren. Dieses Mal wollen wir einige Freunde mitnehmen und einen kleinen Gruppentrip über ein Wochenende daraus machen. Ich bin schon sehr gespannt, wenn das Ensemble für 2017 bekannt gegeben wird.

Übrigens: Die Spielzeit 2016 endet Morgen mit der letzten Vorstellung von „Der Schatz im Silbersee“. Die nächste Spielzeit beginnt am 24. Juni 2017. Denn die Karl-May-Spiele dauern immer nur die Sommermonate an. Das hat den einfachen Grund, dass das Theater komplett unter freiem Himmel ist und Besucher so wie Darsteller nass werden, wenn’s regnet. Wir hatten dieses Jahr Glück, die Premiere fand zum Beispiel in strömendem Regen statt. Aber: Man kann Regenponchos kaufen, nur 2€ das Stück. 😉

Jetzt habe ich also noch einen Grund mehr, häufig in den hohen Norden zu fahren…

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s