Sport ist Mord?!

Ich sage es ja fast nur ungern, aber: Ich bin unter die Sportler gegangen.

Nein, ich bin nicht plötzlich Leistungssportler geworden oder auch nur das, was man als sportlich bezeichnen würde. Aber seit einiger Zeit gehe ich regelmäßig in ein Fitnessstudio und trainiere. Und das Schlimmste: Es war meine Idee!

Aber mal von Anfang an. Eines schönen Tages saß ich so bei meinen Schwiegereltern und sprach mit meinem Schwiegervater darüber, wie cool es wäre, wenn der Lieblingsmann, mein Schwager, dessen Freundin und ich regelmäßig Sport treiben könnten. Diese Schnapsidee kam natürlich nicht von ungefährt. Mein Schwiegervater kennt die Besitzerin eines Fitnessstudios hier bei uns im schönen Ruhrpott. Und weil er verdammt begeistert von meiner Idee war (wir vier sind aber auch alle unsportlich), hat er mit ihr gesprochen und seit dem 1. September dürfen wir dort trainieren.

Der Lieblingsmann und ich, wir haben vor einiger Zeit also einen Trainingsplan dort erstellt (Herzliche Grüße an dieser Stelle an die wunderbare Martina!) und trainieren seitdem drei Mal die Woche. Und fuck, es macht verdammt viel Spaß! Ich war auch immer eher die Couchpotato, doch seit ich aus dem Einzelhandel weg und beruflich am Schreibtisch angekommen bin, merke ich, wie ich immer unsportlicher wurde. Ich hatte kaum noch Ausdauer, war körperlich generell in keiner guten Verfassung mehr.
Da kam das Angebot meines Schwiegervaters gerade recht.

Ich merke wirklich, wie sich etwas verändert. Ich habe jetzt schon wieder mehr Ausdauer, ich plane die Besuche im Fitnessstudio in meine Tages- und Wochenplanung ein, ich freue mich tatsächlich darauf. Ich fühle mich nach kurzer Zeit schon fitter und besser. Okay, jetzt klinge ich wie eine billige Werbesendung für Sport. Lassen wir das.

Zu meinem Training: Ich fange an mit 10 Minuten aufwärmen, meistens auf dem Crosstrainer. Das ist zwar nicht sonderlich gelenkschonend, da ich aber den ganzen Tag sonst nur am Schreibtisch sitze, ist das ein guter Ausgleich für mich. Dann geht es an die Geräte, zum Krafttraining. Ich trainiere alle Muskelgruppen: Beine, Rücken, Brustmuskulatur, Arme nochmal gesondert und Bauch. Zu guter Letzt schließe ich mit einer 20-minütigen Ausdauereinheit, entweder am Crosstrainer oder auf dem Fahrrad oder auf dem Laufband ab.
Mein Tipp: Lasst euch von den netten Menschen in eurem Studio einen auf euch zugeschnittenen Trainingsplan erstellen. So habt ihr die Möglichkeit, euch alle Übungen erklären und zeigen zu lassen, könnt ausprobieren, was am besten zu euch und euren Bedürfnissen passt und dann die Übungen auswählen, welche euch am meisten Spaß machen. Denn auch beim Sport sollte der Spaß nicht zu kurz kommen!

Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass gute Musik einem unfassbar beim Sport hilft. In den meisten Studios läuft ja sowieso Musik, die finde ich aber unfassbar langweilig. Ich habe deshalb immer mein Handy und Kopfhörer dabei und höre meine eigene Musik. Vor allem Metal, zum Beispiel von Tell You What Now hat sich da bewährt. Für mich muss die Musik laut, hart und kraftvoll sein, um mich wirklich zu motivieren. Aber: Sucht etwas aus, was zu euch passt, was euch motiviert, Leistung zu bringen. Dann macht der Besuch im Fitnessstudio auch Spaß!

Natürlich weiß ich, dass das Fitnessstudio nicht für jeden etwas ist. Mir macht es Spaß, aber andere gehen vielleicht lieber regelmäßig schwimmen, im Wald laufen oder machen zu Hause Eigengewichtsübungen. Das ist vollkommen in Ordnung. Für mich ist das Studio jedenfalls die beste Alternative, um regelmäßig Sport zu treiben.

So, und wer jetzt wissen möchte, in welchem Studio ich trainiere, der schaue auf mein Instagram-Profil (Stichwort hippes After-Workout-Selfie) oder melde sich privat bzw. mit einem Kommentar und E-Mail-Adresse bei mir.

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

3 Kommentare zu „Sport ist Mord?!“

  1. Oh ich hatte in meinen 27 Jahre schon endliche Brüche und hätte sogar fast einmal mein Bein verloren … sport ist definitiv mord … XD
    Aber wenn man es ruhig angeht und es nicht auf professioneller Ebene macht ist ja alles ok … Bei mir funktioniert nur noch das Gym und ab und an schwimmen … Leider lassen die Knochen nicht mehr zu
    Lg in denn pott

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s