Recap: Julia Engelmann

Vorgestern war ich mit zwei lieben Freundinnen bei Julia Engelmann in der Lichtburg in Essen. Zunächst zwei Worte zur Location: Die Lichtburg ist ein altes Lichtspieltheater. Heutzutage sagt man Kino, aber ich finde, das trifft es nicht wirklich. Es ist ein historisches, sehr gut erhaltenes Lichtspieltheater mit dem größten Kinosaal Deutschlands. Regelmäßig finden dort Prämieren von Filmen, Lesungen, Auftritte von Musikern und andere Events statt. Und in diesem ehrwürdigen Saal hat Julia Engelmann ihre Gedichte vorgetragen.

Wahrscheinlich kennt sie sowieso schon jeder, doch falls es jemanden gibt, der mit dem Namen nichts anfangen kann: Julia Engelmann ist Poetry Slammerin und Schauspielerin aus Bremen, die mit einem Gedicht zum Song „One Day“ auf YouTube bekannt geworden ist. Hier mal das Original-Video aus dem Jahr 2013, das damals so viral gegangen ist:

Seitdem hat sich einiges getan: Julia hat ihr Psychologie-Studium unterbrochen, Bücher mit ihren Texten veröffentlicht und tourt nun durch Deutschland und das angrenzende Ausland. Hauptberuflich ist sie derzeit Poetin und füllt mit ihren Gedichten immer größere Säle.

Und, ganz im Ernst: Ich frage mich, ob es etwas gibt, was diese Frau nicht kann. Sie schreibt wunderschöne Texte, regt zum Nachdenken an und spricht so vielen Menschen immer und immer wieder mitten aus dem Herzen. Und dann ist sie auch noch witzig, herrlich selbstironisch und liebenswert. Man möchte sie am liebsten dauerhaft drücken. Und wenn sie dann ihre Gitarre zur Hand nimmt und ein Lied anstimmt, ist man hin und weg. Ihre Stimme ist so wunderschön, egal ob sie spricht oder singt.
Das Gitarrenspiel ist also NICHT wie der Geschmackstöter bei einer Weinprobe (was sie selbst gern behauptet).

Meine Freundinnen und ich waren mehr als begeistert. Ich möchte hier natürlich nichts zum Programm spoilern, dafür sollte man schon selbst das Geld in eine Karte investieren. Aber was ich sagen kann, ist, dass Julia Texte aus all‘ ihren Büchern vorträgt. Und dass die Texte toll ausgewählt sind und sie damit wirklich jeden irgendwie in’s Herz trifft. Zum Nachdenken anregt. Glücklich macht.

Wer also die Möglichkeit oder Gelegenheit hat, sollte unbedingt zu ihrem Programm gehen und sich einen Abend lang mitreißen lassen von Julias Gedanken, ihrer Stimme, ihrem Gesang. Ich bin sehr verliebt.

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

1 Kommentar zu „Recap: Julia Engelmann“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s