Hallo 2017

Okay, ich gebe zu, ich bin zuletzt extrem still gewesen. Es ist mir auch ein bisschen peinlich. Aber ich habe gute Gründe für meine lange Abstinenz, versprochen! Und jetzt bin ich ja auch wieder da. Aber von vorn.

Mein letzter Beitrag ist von Anfang November. Und ja, ich musste nachschauen, ich wusste es nicht mehr. Was ist danach passiert? Ich war bei einem Konzert, für ein Wochenende in Hamburg, habe meiner besten Freundin beigestanden, habe meinen Job gekündigt und Weihnachten und Silvester gefeiert. Und das alles in knapp zwei Monaten. Das klingt vielleicht nicht nach viel, aber neben dem üblichen Wahnsinn mit Arbeiten und Uni und Privatleben ist es eben doch viel. Und deshalb war es hier so still – weil die anderen Dinge eben eine höhere Priorität hatten.

Zuerst war ich auf einem Konzert. Es war sehr schön. Wenn Interesse an einer ausführlichen Recap besteht, lasst es mich wissen. Direkt im Anschluss bin ich ganz allein in meiner Lieblingsstadt, Hamburg, gewesen. Ich musste einfach mal raus, vier lange Tage. Ich habe die Zeit allein verbracht und das sehr genossen. Dazu kommt aber demnächst nochmal ein seperater Blogpost.

Kaum, dass ich wieder da war, brauchte meine beste Freundin mich. Und ich war da, wie sich das gehört. Zeitgleich habe ich meinen bisherigen Job zum Jahresende gekündigt (kurze Fristen ftw!). Dann kamen auch schon Weihnachten und Silvester. Und jetzt sitze ich hier. 2017.

Frohes Neues!

Ich hoffe, es geht euch allen gut. Ihr habt die Feiertage gut überstanden und seid gut reingerutscht. Ich bin es. Und bin voller Elan, Tatendrang und Motivation, wieder loszulegen. Doch ich muss zugeben, dass ich in Zukunft zunächst nicht ganz so oft dazu kommen werde, zu bloggen. Ich habe zwar meinen Job gekündigt, aber irgendwie muss ich ja Geld verdienen. Und als Studentin darf man, wenn man weiter schön günstig krankenversichert sein möchte, nicht mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten. Und deshalb ist meine Zeit sehr begrenzt.

Doch nun bleibt natürlich die Frage, was ich denn derzeit so beruflich mache. Tja, das ist im Grunde ganz einfach:

Ich habe mich selbstständig gemacht.

Ich bin seit dem 01.01.2017 freiberufliche Lektorin und Texterin. Ich arbeite für mich. Selbst und ständig, wie man den Selbstständigen nachsagt. Und deshalb ist viel zu tun. Ich kümmere mich ab sofort um alle Belange selbst. Deshalb wird hier nicht mehr so viel los sein wie letzten Oktober. Das ist aber nicht schlimm, hoffe ich. Ich habe genug zu tun, glaubt mir.

Der Plan ist, dass in nächster Zeit neben meinen normalen Themen auch Posts zur Selbstständigkeit kommen, mit Tipps und Tricks, mit wichtigen Dingen, die zu beachten sind und Fehlern, die ich gemacht habe. Wenn es allgemein oder spezifisch Fragen dazu gibt, immer her damit!

Ich bin auf jeden Fall wieder hier. Mal gucken, wie oft.

In diesem Sinne,
Prost,

die Ruhrpottperle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s